Berufsunfähigkeit – oder das unterschätzte Risiko

Sie fühlen sich fit, leben gesund und betreiben kein gefährliches Hobby?

Für Sie gehören Fallschirmspringen und Tauchen nicht zu Ihren geliebten Freizeitbeschäftigungen, Sie können also über eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) in Ruhe später nachdenken? Dann werden Sie wahrscheinlich zu denen gehören, die von den Berufsunfähigkeits-Versicherungen überhaupt nicht mehr angenommen werden. Ein hohes Risiko. Schließlich übt jeder Vierte seinen Beruf nicht bis zum 65. Lebensjahr aus.bu-chart_01

Die Folgen bedeuten oft einen tiefen Einschnitt in das Leben der Betroffenen. Das Geld zum Leben wird knapp, Versicherungen und Altersvorsorge können nicht mehr bedient werden. Rücklagen werden vor der Zeit verbraucht. Urlaubsziele kennen Sie nur noch aus dem Reiseprospekt. Altersarmut droht.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist das Fundament Ihrer Altersvorsorge. Die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Dem höchsten Risiko, ihren Beruf nicht mehr ausüben zu können, sind Sie zwischen dem 55. und 65. Lebensjahr ausgesetzt. Schon bei einem Gehalt von 3.000 Euro fehlen bei einer Berufsunfähigkeit (BU) ab dem 55. Lebensjahr über 300.000 Euro.

Das trifft in Deutschland allein jeden Vierten.

Einen Schutz gegen Berufsunfähigkeit können bereits Schüler abschließen. Denn für die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist der Gesundheitszustand zum Zeitpunkt bei Vertragsabschluss entscheidend. Gibt es also noch keine gesundheitlichen Probleme, liegen die Vorteile auf der Hand. Der Vertrag wird ohne Einschränkungen angenommen. Ihre Beiträge bleiben gering.

Ihre Vorteile

Mit einer Absicherung gegen Berufsunfähigkeit sichern Sie Ihren Lebensstandard ab, beugen drohender Altersarmut vor.
Je früher Sie einsteigen, desto geringer bleiben die Beiträge.
Die Versicherungsraten steigen auch bei späteren Erkrankungen nicht.